Freitag, 27. März 2015

Captured - Siobhan Curham

Wir sind gekommen um zu bleiben...

Seiten: 269

Geweint: Nein

Cover: Finde das Cover ganz nett, doch.

Lesezeit: 5 Tage

Erster Satz:" Hortense zündet die letzte Kerze  an und tritt einen Schritt vom Altar zurück."

Rezension Band 1 

Inhalt: Gefangen auf einer einsamen Insel – noch immer ist das grausame Realität für Grace und ihre Freunde. Als sie plötzlich auf ein verstecktes Boot stoßen, können sie es kaum fassen. Sie sind gerettet! Doch anstatt aufs offene Meer hinaus treibt es sie immer wieder zu der Insel zurück. Die Freunde schöpfen neue Hoffnung, als sie an einer der Buchten auf eine Gruppe Jugendlicher treffen. Sie versprechen ihnen zwar, sie nach der großen Neumondparty von der Insel zu bringen, doch Grace fühlt, dass etwas nicht mit rechten Dingen zugeht und sie vorsichtig sein müssen. Vor allem die Anführerin verhält sich irgendwie verdächtig. Ist sie etwa die Frau aus Graces Albträumen? Wenn ja, wird sie sie bestimmt nicht einfach so gehen lassen ...

Meinung:  So begeistert ich noch vom ersten Band war, desto enttäuschter bin ich vom zweiten. Es passiert mal wieder nicht ganz so viel. Die Gruppe ist gespalten, der eine Teil ist wohl erfolgreich von der Insel entkommen oder am nächsten Felsen zerschellt und der andere Teil plant die Flucht.

Grace kann Hortense nicht mehr hören oder riechen und hofft dass der Albtraum ein Ende hat. Naja, ich hoffe es natürlich nicht, nach 30 Seiten schon ein Ende, das wäre ja schade. Und so fliehen die 5 ein bisschen von der Insel, landen auf der anderen Seite der Insel und OH WUNDER, da gibt es eine Lodge, mit Tieren, und anderen Menschen.

Klar, das typische, lauf auf der Insel einmal ganz drumrum um sicher zu sein dass du der einzige dort bist. Dort treffen sie auf ihre totgeglaubten / geretteten Freunde, einen Verlust gibt es zu beklagen, aber wenn schon Todd und Carriss so nebensächlich waren, wie kann der "Tote" dann noch Platz in der Geschichte finden.

Nun gut, die Gruppe will natürlich sofort alles wissen, etwas essen und fragen nach Möglichkeiten die Insel zu verlassen. Leider muss Lola (sowas wie die Animateurin für Neulinge) ihnen mitteilen, dass sie warten müssen bis das Fest beendet ist. 

Und so warten alle, inklusive mir, darauf dass das Fest beginnt. Und dann kam der Punkt an dem ich vermuten muss, dass die Autorin die Mythica Reihe gelesen hat. Es gibt einen Körpertausch und ein ziemlich offenes Ende.

Fazit: Das offene Ende lässt vermuten, dass es einen dritten Band geben wird. Zumindest hoffe ich dies. Leider hat mir der erste Band um Längen besser gefallen. Aber endlich hat Grace ihre Unschuld verloren! Eine Sorge weniger

Bewertung: ☂ ☂ ☂.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen