Samstag, 24. Januar 2015

City of Ashes - Cassandra Clare

Und dann war es das plötzlich mit dem Menschsein.

Seiten: 480

Geweint: Ohja, mehrmals.

Cover: Ich finde die Covergestaltung sehr hübsch und bin froh das diese nicht geändert wurden.

Inhalt: Clary wünscht sich ihr normales Leben zurück. Doch was ist schon normal, wenn man als Schattenjägerin gegen Dämonen, Werwölfe, Vampire und Feen kämpfen muss? Sie wünscht sich nichts sehnlicher, als der Unterwelt den Rücken zuzukehren. Doch als ihr Bruder Jace in Gefahr gerät, stellt sich Clary ihrem Schicksal - und wird in einen tödlichen Kampf gegen die Kreaturen der Nacht verstrickt.

Meinung:  Die Mutter von Clary liegt immer noch im Koma, Luke kümmert sich um alles, Simon und Clary bändeln langsam miteinander an, Isabella, Alec und Jace leben halt so vor sich hin und wenn man denkt alles wird wieder gut, wird dieser Gedanke gepackt und in viele kleine Schnipsel zerissen. Gar nichts wird gut, Valentin arbeitet gegen den Rat und will einen Krieg heraufbeschwören. Er hat sich den Angstdämonen, Agramon, heraufbeschwören und genießt sein intrigantes Spiel von seinem Schiff aus.
Aber auch Clary und Jace sind nicht untätig, durch viele komische Umstände gerät Jace in das Gefängnis der Stillen Stadt und muss miterleben wie sein Vater die Mönche umbringt. Er wird befreit und wird dann an Magnus übergeben der auf ihn aufpassen muss da Fluchtgefahr besteht. Bei Clary und Simon könnte alles wunderbar werden wenn da nicht die junge Werwölfin wäre die es Simon schon beim ersten Treffen ziemlich angetan hätte, oder wenn Clary nicht so in ihren Bruder verliebt gewesen wäre ( sie wussten es im ersten Band noch nicht dass sie verwandt sind.) und dann passiert auch noch mehrmals etwas mit Simon so dass ich schon Mitleid mit ihm hatte. Auch das Ende bleibt durchaus spannend und es passieren einige Dinge die man als Leser erstmal verdauen muss. Am Ende trifft Clary eine Frau die behauptet zu wissen, wie ihre Mutter wieder aufwachen kann. Ja und dann sitzt man nach 480 Seiten da und will wissen wie es geht.

Fazit: Die Reihe ist derb und actionreich und mir sind alle ans Herz gewachsen. Das ganze Buch über habe ich so mitgelitten mit Simon, obwohl ich ihn eigentlich nicht so gerne mochte, und am Ende bringt er etwas bei dem ich mich auch , wie Clary, etwas hintergangen gefühlt habe. Die nächsten Bände versprechen also einiges und ich hoffe ich kann die Reihe dieses Jahr beenden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen