Freitag, 25. September 2009

Das Spiel - Richard Laymon

Also, ich find das Buch super. Ich hab mir vor dem Kauf auf Amazon diverse Rezensionen durchgelesen. 40 mit 5 Sternen, 44 bei nur einem Stern. Ja. Ich wusste, dieses Buch ist was für mich !
Denn in der Regel ist es so, umso mehr Leute das Buch lieben umso weniger toll find ich es.
494 Seiten voller Spannung und so :D
Also es geht um eine Bibliothekarin und die findet einen Umschlag, da steht ihr Name drauf und sofort kriegt sie Angst. OOOh das wird doch kein böser Brief sein weil sie jemanden aus der Bibliothek geworfen hat =O
Jedenfalls bekommt sie 50 Dollar und eine Aufforderung zu einem Spiel. Sie ziert sich ein wenig, denn das kann ja bloß ein großer, böser Vergewaltiger sein, nicht mit Jane, nein nein.
Nach Arbeitsschluss trifft sie oben in der Bibliothek einen Mann, Brace, er verliebt sich natürlich augenblicklich in sie, wie kanns auch anders sein. Ich mein passiert mir auch ständig. Sobald mich jemand sieht, zack bum ist es um ihn geschehen. Sie denkt er wäre MOG ( Master of Games, diese Info hab ich euch vorenthalten jawohl. ), isser aber nicht xP
Er hilft ihr beim zweiten Rätsel, beim dritten wollte er ihr helfen aber MOG hat da was dagegen. Er will nur mit Jane spielen, tja Brace go home !
Unsere liebe Jane, die uns übrigens dauernd mit ihren Gedanken nervt , betont immer wieder sie ist so unhübsch damit wir das auch ja nicht vergessen, und uns wundern, WAAAS ??!! Brace steht auf so ein Suppenhuhn =O
Gibbet ja gar nich... Doch. Die sind nämlich sogar schon zusammen. Nachdem sie sich an zwei Tagen jeweils ein paar Stunden gesehen haben.
Jane wird übrigens unter der Dusche von unanständigen Gedanken geplagt. Was wenn Brace sehen könnte das sie mit ihren Nippeln Muster an die Duschkabine malt, würde ihm das wohl gefallen?
Ich mein ... joa nun gut, nen Picasso wird sie wohl nicht nachzeichnen aber sonst, super Kunststück echt :D
Sie stellt sich vor das er mit ihr duscht. Mit einem Mann duschen , was für ne Vorstellung, unheimlich. Dreckige Körper reinigen. Wahrscheinlich noch gegenseitig, oh man ich muss aufhören..
Jedenfalls merkt sie plötzlich das eine Tür aufgegangen ist. Und dann hat sie einen weiteren Zettel in ihrem Bademantel ( der besagt Brace du kannst nach Hause gehen..) Was macht Jane-Hilfe-ein-böser-Brief? Sie kümmerts nich, sie duscht erstmal fertig. Ja hät ich auch gemacht wenn fremde Menschen in meinem Haus herumlatschen, erstmal fertig duschen, man muss schon seine Privilegien haben, ja.
Die nächste Aufgabe muss Jane nun also alleine erledigen. Schafft sie auch. Gerade so. Jedenfalls kommt sie nachhause, Brace wartet auf sie und sie geht mal wieder duschen. Diese Duscharien werden auch immer beschrieben, als wüsste man nicht wie sich Jane duscht. Sie steigt drunter , lässt Wasser auf sich rießeln, malt lustige Bilder mit ihren Nippeln.... sie kommt runter und sieht Brace auf dem Boden liegen. Mit einem Kissen auf dem Gesicht.
Also bei seiner Erklärung musste ich das Buch weglegen, ich hab so lachen müssen. Diese Ausrede war so schlecht, man hat sofort gemerkt, dass der Autor ( R.I.P :( ) Jane nur schocken wollte aber nicht wusste wie er das erklären soll.
Brace lag auf dem Boden weil... : kann das nicht schreiben:
Er hat Rücken ! Und weils zu hell war, hat er sich das Kissen aufs Gesicht gelegt.
Ja Lichtschalter hat Jane nicht..
Ich bin jetzt bei Seite 130 und warte darauf was Jane jetzt umnieten muss =D
Von der Bibliothekarin zur Lara Croft. 1a !

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen